Der subversive Raum
MDF, wood, paint,
neon tubes

installation view:
Kunstverein Baden, Baden(A)
2009

 

 

 

 

 


The subversive space

In the site-specific work 'The subversive space,' I was interested in the relationship between the exhibition space and the artwork. The installation consists of replicas of large parts of the architecture (the ceiling and two wall surfaces) that are mirrored, rotated, and placed back within the space. The neon lights and the skylight of my emulated ceiling thus come to lie on an inclined plane. The duplicated area penetrates the original space and disrupts its stable axes. Parameters, such as left and right or above and below, falter. There is an entanglement between exhibition space and installation, between context and artwork. This creates a kind of spatialized Cubism, an overall structure wherein space fragments and the subjective localization destabilizes.
Bei der ortsspezifischen Arbeit 'Der subversive Raum' interessiert mich das Verhältnis von Ausstellungsraum und Kunstwerk. Die Installation ist ein Nachbau von großen Teilen des Ausstellungsraumes (Decke und zwei Wandflächen), die gespiegelt und gedreht sind. Die Neonröhren und das Oberlicht der gespiegelten Raumdecke kommen somit in einer schiefen Ebene zu liegen. Der kopierte Raum durchdringt den Originalraum und bricht dessen stabile Achsen auf. Parameter wie oben und unten, links und rechts geraten ins Wanken. Es findet eine Verschränkung statt zwischen Ausstellungsraum und Installation, zwischen Ort der Präsentation und Kunstwerk. Dabei entsteht eine Art verräumlichter Kubismus, ein Gesamtgebilde, welches den Raum fragmentiert und die subjektive Verortung im Raum destabilisiert.