'Spaltungsirresein I-IV'
installation view:
'Born to be Wild'
Schloß Tornow,
Tornow, 2015

 

 

 

 

 






Das Blatt der Pflanze entsteht, indem es sich ausrollt. Dieser Entfaltungsprozeß wird in meiner Arbeit nachgeahmt vom Papierblatt, welches als Bildträger dient für das Pflanzenmotiv. Das Prinzip wiederholt sich auf den Ebenen Motiv und Untergrund, Pflanze und Blatt Papier. Das Wort Blatt beinhaltet schon die Doppeldeutigkeit. Indem das bedruckte Papier sich aufrollt, wird das Motiv im Hintergrund ein weiteres Mal sichtbar. Es spaltet den Bildraum, vervielfältigt diesen und lässt eine Öffnung zu in einen weiteren Bildraum, in welchem sich das Erfahrene wiederholt. Es findet eine Störung der Realität statt, ein Fehler gleich einer geklonten Vervielfachung. Auch ist man erinnert an Computerprogramme, welche aus dem Bereich der 3D-Animation oder Bildbearbeitung stammen und entweder eine Neuschaffung von räumlichen Begebenheiten hervorbringen oder die Abbildung verfälschen.

Bei einer der Collagen wird der benachbarte Bereich im Bild (der Bildhintergrund) nachgeahmt und in den Ausschnitt der Pflanze eingesetzt. Während sonst Mimesis ein Phänomen aus der Tierwelt ist, bei welcher sich Tiere optisch an die Umgebung anpassen, imitiert hier die Zimmerpflanze ihre natürliche Umgebung, das Zimmer, und greift somit Eigenschaften aus der Tierwelt auf.