Space Collages
series of seven photocollages
20 x 26cm
2007

 

 

 

 




’Space Collages’ depict an impossible, illogical place - one that allows for a collapse of order. My aim is to re-examine the validity of one-point perspective and its claim of verisimilitude. As a result of this proposal of multiple viewing points, the imaginary position of the viewer is de-centered. In ’Space Collages’ the collapse of perspectival order is confronted with the collapse of modernist utopias represented in the dismembered interior of a council house.


In ’Raumcollagen’ wird ein unmöglicher Ort dargestellt, ein Ort, an dem Logik und Gesetzmä¤igkeiten räumlicher Ordnung aufgebrochen sind. In dieser Arbeit stelle ich den Gültigkeitsanspruch der perspektivischen Darstellung und ihre Forderung nach wahrheitsgetreuer Abbildung in Frage. Durch die Andeutung mehrerer Blickpunkte ist die Position des Betrachters im Raum mehrdeutig. In ’Raumcollagen’ wird der Zusammenbruch perspektivischer Ordnung in Zusammenhang gebracht mit dem Kollaps modernistischer Utopien, der hier dargestellt wird durch die aufgesplitterte Innenansicht eines modernistischen Sozialbaus.