Empfang
diverse materials
installation view:
'The 3rd Floor'
COMA, Berlin
2008


 


view from the side of the mirror to the original space
The office of a gallery - COMA, Centre for Opinions in Music and Art, Berlin - has been equipped with a bar (that also serves as a desk to work at), and a shelf on the wall for files and books. This everyday scene from a gallery is simple, austere and functional. There is also a wooden frame as large as the room - like a film frame or cadrage - behind which Sinta Werner has built a second office interior that duplicates the office room like a mirror image. This illusion of a mirror image of the office is held upright until the viewers realise that neither they themselves nor the gallery staff are mirrored in it. For one moment the whole scene becomes unreal and surreal. Is the replicated office a model, a design for a stage set of an office in which the protagonists will follow stage directions, or are the staff themselves acting within the reflection of a fictional draft? (Birgit Szepanski)

  ?Das Büro einer Galerie – Coma, Centre for Opinions in Music and Art, Berlin – ist mit einem Tresen, der gleichzeitig als Arbeitsplatz dient, und einem Wandregal für Ordner und Bücher ausgestattet. Schlicht, sachlich und funktional ist diese Szenerie des Galeriealltags. Hinter einem raumgroßen Holzrahmen hat Sinta Werner ein zweites Bürointerieur aus Holz, MDF, Farbe und Karton aufgebaut, das wie die Reflexion eines Spiegelbildes den Büroraum verdoppelt. Die Täuschung einer Spiegelung des Büroraumes existiert solange, bis der Betrachter bemerkt, dass weder er noch die Galeriemitarbeiter ein Spiegelbild erzeugen. Für einen Moment wankt die gesamte Szenerie ins Unwirkliche und wird surreal: Ist das nachgeahmte Büro ein Modell, ein Entwurf für ein Szenenbild eines Büros oder die Reflektion eines fiktionalen Entwurfs? Sinta Werners Installationen sind in reale Räume gesetzte Raumkulissen. Wie bei einem Bühnenbild konstruieren sie einen Raum im Raum, eine neue Realität in der Realität. (Birgit Szepanski)